• Imkerei Silvanus Honigglas auf Beute vor Feld mit Büschelschön
  • Unterschiedliche Blumen als Futterpflanze für Bienen und andere Insekten
  • Unser Standorthonig schmeckt von jedem Standort anders
  • Wir versenden unseren Honig auch.

Wir über uns

Wir, die Silvanus Bienenprodukte UG (haftungsbeschränkt), sind zwei Menschen, die Honig lieben. Wir, das sind jetzt Niels Braunmiller und Markus Weimar, betreiben unsere Imkerei als Nebenerwerb.
Hier erfahren Sie etwas über unsere wichtigsten Meilensteine.

Unsere wichtigsten Ereignisse

04.2022

Nach Jahren der alten Homepage konnte endlich das neue System live gehen. Wir haben unseren  Schwerpunkt an anderer Stelle gesehen. Aber die Mehrzahl der Nutzer kommt via mobilen Endgeräten und da sah unsere Netz-Visitenkarte einfach nicht mehr zeitgemäß aus


02.2022

Wieder trifft uns die Natur. Imkerei ist komplex. Wir haben in der Wintervorbereitung nur Kleinigkeiten umgesetzt, was in der Folge weitreichende Ausfälle bedeutete. Wir werden im Frühjahr Völker zukaufen müssen, sobald die Gesundheitsprüfungen bei den Verkäufern durchgeführt werden können.


11.2021

Durch die geringe Ernte müssen wir unsere Vertriebsaktivitäten bremsen und in Teilen gar einstellen. Wir sind froh, dass unsere Stammkunden noch versorgt werden können. Schade nur, dass das schlechte Wetter auch die anderen heimischen Imker trifft. So kommt wieder das Ausland zum Zug. 


07.2021

Durch unsere verteilte Aufstellung mit den 5 produktiven Standorten funktioniert der Wiederaufbau sehr gut. Wir stehen jetzt sogar etwas besser da, als im Sommer 2020. Auch wenn der Honigertrag sehr sehr schlecht ist, was aber auch bei anderen Imkern der Fall ist. Es ist eben Natur!


03.2021

Der Winter war ernüchternd: Wir haben 1/3 unserer Bienen verloren. Somit liegt der Fokus im neuen Bienenjahr nicht auf der Honigproduktion, sondern auf neuen Völkern. Wir werden nur einmal schleudern, das steht schon jetzt fest.


02.2021    

Die Imkerei Silvanus hat einen neuen Imker: Niels Braunmiller. Ulf Wendt hat Frankfurt und die Imkerei nach sechs sehr erfolgreichen Jahren verlassen. Die Imkerei betreut ihre Bienen nun mit neuer Energie und Ideen.


08.2020    

Wir bzw. unser Honig wurde von EDEKA aufgenommen. Als erste Filiale sind wir nun im Hessen Center. Die organisatorischen Hürden waren groß und die Abstimmungen haben mehrere Monate gedauert.


04.2020    

Corona trift uns auch: Alle Verkaufsevents sind abgesagt oder von uns nicht umsetzbar. Aber offnen auch was Neues:  Am 15.04.2020 haben wir eine Corona-Lieferaktion umgesetzt und neue Kunden gewinnen können.


10.2019    

Da Seedballs nicht direkt zu einer Imkerei passen, wurde Ostera durch Markus Weimar 'ausgegründet'.


08.2019

Die Fallböhe am 18.08.19 in Südhessen hat uns in Dietzenbach schwer getroffen. Die Bienen haben zum Glück alle überlebt, aber unsere Werkstatt und Kleinteilelager wurde von einem Baum getroffen und wurde zerstört.


04.2019

Wir haben den nächsten großen Schritt unternommen und eine Abfüllmaschine angeschaft. Damit können wir mehrere hundert Gläser in der Stunde grammgenau befüllen. Evtl. noch in 2019 folgt eine Eitkettiermaschine.


12.2018

Wir haben die zweite Honigkombination auf den Markt gebracht - wenn auch nur in Kleinauflagen. Der Erfolg und die positiven Kundenrückmeldungen macht Lust auf mehr - im nächsten Jahr und in neuen weiteren Kombinationen.


09.2018

Der erste Monat mit drei Aktionen: Scheunenfest im Tropica, Friedhofstag, Bienenfestival. In Summe wurden von den Besuchern 600 Probelöffel (Holz) genutzt ... es ist eben ein Unterschied zwischen Honig aus Eppenhain und Kelkheim.


08.2018

Wir waren im Fernsehen! Der Hessische Rundfunk hat in der Sendung "service:trende" am 15.08.2018 ein Beitrag über unseren Standort auf dem Frankfurter Hauptfriedhof gebracht - inkl. Studiointerview.


02.2018

Ein bienenkundiger Fremder hat zwei Völker in Eppenhein gezielt (durch wenige fachgerechte Handgriffe) sterben lassen. Eine Anzeige blieb erwartungsgemäß ohne Erfolg.


01.2018

Das Sturmtief "Friederike" hat und in Lorsbach stark getoffen und ein Bienenhaus mit drei Völkern umgeworfen und zerstört.


12.2017

Besonders unser Honig vom Frankfurter Hauptfriedhof ist erklärungsbedürftig (keine Pflanzengifte, besondere Pflanzen etc.). Also raus zum "Noch-Nicht-Verwender": 1. unangekündigte Verkostungs- und Verkaufsaktion am 09.12.17 im Tropica in Kriftel - mit sehr vielen Gesprächen.

Da mit Honig alleine die Kosten schwer zu decken sind, befinden wir uns mit zwei weiteren Produkten kurz vor der Markteinführung - natürlich mit unserem Honig.


08.2017

Honig trifft Brötchen: Die Bächerei und Konditorei Cafe Ernst führt in Ihrer Filiale in der Mainzer Landstraße 193-197 unseren Honig aus dem Vordertaunus. Zeitgleich laufen die Rezepttests für zwei neue Produkte der nächsten Stufe: wir möchten Ihnen ein qualitativ hochwertiges Produkt liefern, welches aus unserem Honig entsteht -> auch ein Genuss!


06.2017    

Wir konnten zwei neue Geschäfte für Sie finden, die Ihnen unseren Honig vor Ort verkaufen - nicht von all unseren Standorten, aber jeweils von dem lokalen Standort.

In Frankfurt können sind wir bei der Crunchy Queen und in Kelkheim bei der Parvane's Frühlingswiese.


04.2017

Im Herbst letzten Jahres haben wir bei der Stadt angefragt und nun stehen unsere Bienen tatsächlich auf dem Frankfurter Hauptfriedhof - ein ganz besonderer Ort, der ganz besondere Futterpflanzen für unsere Bienen bereitstellt!

Leider mussten wir einen unserer ersten Standorte aufgeben: den Lohrberg. Die Umgebung war naturbelassen und optimal für unsere Bienen. Es war nur sehr mühsam zu Fuß zum Bienenstand zu kommen. Zudem haben wir an diesem Standort in den Wintern 2015/16 und 2016/17 die größten winterlichen Verluste erlitten. Schade!


01.2017

Wir haben lange überlegt und nun hat auch unser Steuerberater grünes Licht gegeben: Wir bieten ab jetzt unseren Kunden eine Süße Rendite mit guten Gewissen an.

Für das uns geliehene Geld gibt es eine Verzinsung in Produkten der Imkerei Silvanus.


10.2016

Wir haben unsere erste Verkaufsstelle! Im Blumenhaus Zeitz in Lorsbach kann man nicht nur moderne Floristik erstehen, sondern ab jetzt auch unseren Lorsbacher Honig - solange der Vorrat reicht.

Nach unserem Test im letzten Jahr, konnten wir dieses Jahr zum ersten Mal in Eppenhain Propolis in relevanter Menge ernten.

Wir wurden zum ersten Mal bestohlen. Es waren zwar "nur" drei Plastikfolien, die als Schutz in den Bienenbeuten sind, aber ein Bienenkundiger hat diese in Eppenhain aus drei Völkern entnommen.


07.2016

Wir haben eine Zeitungsanzeige geschaltet, um Standorte zu finden, die unsere erheblichen Fahrtstrecken sinnvoll verknüpfen. Zwei neue Standorte (Kelkheim, Hofheim) sind das Ergebnis. In Eppenhain können wir durch einen weiteren Standort unsere erhebliche Trageentfernung deutlich verkürzen.

Wir haben zum ersten Mal etwas verkauft. Die Rückmeldungen unserer Kunden sind sehr gut und ermuntern uns weiter zu machen.

Auch ein ganz besonderer Standort in Frankfurt könnte noch kommen. Aktuell (10.09.16) ist der Vertrag aber noch nicht gezeichnet, was aber von beiden Seiten kein Problem sein dürfte.


06.2016    

Wir konnten unseren zweiten Bienenstand in Eppenhain endlich eröffnen. Die sehr feuchte Wettersituation in den letzten Wochen hat die ursprüngliche Planung etwas durcheinandergebracht und wir mussten die bienenfreundliche Unterstützerin um mehrere Wochen vertrösten.


04.2016

Unsere Bienen sind fleißig beim Honigsammeln. Wir kümmern uns unterdessen um andere wichtige Dinge. Wir haben uns jetzt eine kleine Sonnenwachsschmelze zugelegt, um umweltfreundlich unsere Rähmchen zwischendurch mittels Sonnenkraft einzuschmelzen und an das Bienenwachs zu gelangen.

Nach dem aufwändigen Reinigungsprozess stellen wir mit dem so gewonnenen Wachs vorrangig unsere Mittelwände her – als Bauunterstützung für unsere Bienen. Darüber hinaus können wir Teelichter anbieten, die wir letztes Jahr bereits in kleiner Stückzahl erfolgreich testen konnten.


01.2016

Nach unzähligen Rezepttests konnten wir im feuchten Dezemberwetter unsere Anwendungstests Abschließen: Wir stellen auch Schuhwachs selber her – selbstverständlich mit Bienenwachs! Im ersten Halbjahr 2016 werden wir das Ergebnis auch mit Ihnen teilen – wenn Sie es von uns kaufen möchten.

Wir haben uns entschieden, die Tierpatenschaft für den Europäischen Bienenfresser im Frankfurter Zoo zu übernehmen.


11.2015

Der Winter naht und wir haben alles unternommen, um die Bienen gut durch den Winter zu bringen. Für Lorsbach haben wir ein Bienenhaus gebaut, in dem drei Völker etwas geschützter dem relativ harten Mikroklima an diesem Standort trotzen können.

Mit unseren Wintervorbereitungen kamen wir an einigen Standorten etwas zu spät und so haben wir fünf Völker durch Mäuse verloren.


06.2015  

Wir haben fünf Königinnen bestellt, die per Post geliefert wurden. Mit Hilfe dieser fünf neuen Oberhäupter konnten wir die bestehenden Völker teilen. Seit dieser Aktion haben wir zehn Völker. Alle aus der Rasse der Carnica, super süß, richtig niedlich und außerordentlich friedlich.


04.2015

Die Abholung in der Eifel war kein Problem, die Qualität unserer selbst erstellten Bienenhäuser aber schon. Die ersten zwei Völker wurden in Lorsbach aufgestellt. Beim sicheren Verstauen der nur noch drei Bienenbeuten wurde eine leicht beschädigt… Da wir nun frei fliegende Bienen im Auto hatten, fuhren wir in unseren Imkeranzügen weiter.


03.2015

Über familiäre Kontakte haben wir unsere ersten fünf Völker geschenkt bekommen. Es gab nur eine Bedingung: Wir mussten unsere Bienenbeuten ausschließlich selber bauen. Dank guter Baupläne und einem bereits bestehenden Muster war es rückblickend, aber auch nur rückblickend, kein Problem. Für unsere Beuten verwenden wir ausschließlich Holz, das ein PEFC-Siegel trägt und somit aus einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung stammt.


02.2015

Markus Weimar hatte Obstbäume ohne erntefähige Äpfel + Ulf Wendt hat Erfahrungen mit Bienen = Fertig war die Idee zur gemeinsamen Imkerei. Nach Rechnerei und Recherche stand für uns fest, dass die Umsetzung funktionieren könnte. Wir wollten es wagen und gründeten gemeinsam die Silvanus Bienenprodukte UG (haftungsbeschränkt).

Silvanus stand als Namenspatron zur Seite. Er war der römische Gott der Hirten und des Waldes. Dies fanden wir passend, denn wir hüten unsere Bienen und unsere ersten Standorte waren alle in direkter Waldnähe.